Studentenverbindungen... Gut oder Schlecht? Was sagt ihr?

Politik und Gesellschaft gehört überall dazu, auch bei uns.
Antworten
AlexS
examia.de Frischling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 16:33

Studentenverbindungen... Gut oder Schlecht? Was sagt ihr?

Beitrag von AlexS » Di 10. Jul 2012, 20:22

Studentenverbindungen in Deutschland sind in unserer heutigen Zeit relativ unbekannt.
Es gibt sie aber in ziemlich jeder Hochschulstadt und die älteste ist fast 300 Jahre alt.
Selbst hier in Regensburg: Liste aktiver Regensburger Verbindungen bei Wikipedia

Was haltet ihr davon? Gibt es Erfahrungen von einigen, die mit Studentenverbindungen schon zu tun gehabt haben, im positiven oder negativen Sinn? Was habt ihr über Studentenverbindungen gehört? Es kursieren ja die wildesten Spekulationen und Gerüchte.

Mich würde das einfach mal interessieren und ich würd hier gern eine kleine Diskussion anstoßen. :ugeek:

In diesem Sinne: Feuer Frei!! :)
Fachschaft Maschinenbau
Studentenvertreter im Fakultätsrat Maschinenbau
Mitglied des Studentischen Konvents und des Sprecherrates
der Hochschule Regensburg

Benutzeravatar
Marove
Administrator
Beiträge: 1185
Registriert: Di 21. Okt 2008, 17:11
Studiengang: Allgemeine Informatik
Wohnort: Schwandorf
Kontaktdaten:

Re: Studentenverbindungen... Gut oder Schlecht? Was sagt ihr

Beitrag von Marove » Mi 11. Jul 2012, 07:11

Halli,

an sich ist ja die Grundidee ganz gut: Dafür, dass ich während meiner Studienzeit Unterstützung bekomme, zahle ich dafür später einen gewissen Beitrag an meine Nachfolger. Erinnert stark an ein umgekehrtes Generationenmodell der Rente. Was ich aber nicht gut daran finde ist der Ruf und die Rutale. Z.B. die Erniedrigung der Neuankömmlinge oder die sog. Schlagenden Verbindungen. Gibts sowas in Regensburg? Wie heißt die Verbindung von dir? Ist die schlagend?

Grüße

AlexS
examia.de Frischling
Beiträge: 14
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 16:33

Re: Studentenverbindungen... Gut oder Schlecht? Was sagt ihr

Beitrag von AlexS » Mi 11. Jul 2012, 20:35

Ja, man nennt das wirklich einen "umgekehrten Generationenvertrag". Verbindungen fördern auch den Kontakt zwischen verschiedenen Generationen, was in unserer heutigen Zeit ja kaum noch gepflegt wird. ;)

Der Ruf ist wirklich nicht der Beste, aber der kommt eigentlich bloß von der Unwissenheit der meisten Leute. Gerüchte, die verbreitet werden oder das allseits für Qualität bekannte Halbwissen. :lol:
Die sog. "Schlagenden Verbindungen" berufen sich auf eine sehr alte Tradition (Die Mensur), welche aber auch geregelt ist und nicht zum Ziel hat am Schluss mit einer Narbe im Gesicht rumzulaufen.
Gute Fechter werden nicht getroffen -> ergo: Fechter mit Narben sind nicht gut in der Deckung. :oops:
Das könnte man mit dem Boxen vergleichen... In Regensburg gibt es 3 schlagende Verbindungen und 4 nichtschlagende.

Zum Thema 'Erniedrigung der Neuankömmlinge' kann ich wieder nur drauf verweisen, dass viele Horrorgeschichten kursieren und das Halbwissen mancher Leute wieder glänzt. :mrgreen: Die neuen, die sog. "Füchse", sind nichts anderes wie Probemitglieder. Vergleichbar mit "Trial Members" in einem Gaming Clan. Sie müssen sich beweisen, mit Anwesenheit glänzen, einen guten Eindruck machen und den anderen zeigen, dass sie Teil der Gemeinschaft werden wollen. Nach der Probezeit wird man nämlich auf Lebenszeit aufgenommen und niemand will sich vorschnell ein schwarzes Schaf in die Verbindung holen.

Greetz :geek:
Fachschaft Maschinenbau
Studentenvertreter im Fakultätsrat Maschinenbau
Mitglied des Studentischen Konvents und des Sprecherrates
der Hochschule Regensburg

Antworten